Unsere Fortbildungen

Unsere Fortbildungen sind ein ökumenisches Angebot der vier Schuldekanbüros in Ulm, Ulm/Blaubeuren und Biberach. Gemeinsam laden wir Lehrkräfte beider Konfessionen dazu ein. Es erwartet Sie eine bunte Palette, die über den eigenen konfessionellen Tellerrand hinausschauen lassen.

Ihre Anmeldung

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung - spätestens eine Woche vor der Veranstaltung. Gerne können Sie uns Ihre Teilnahme über unser Kontaktformular oder per Mail an unser Sekretariat schuldekan.ulm@elk-wue.de zukommen lassen. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

 

Unsere Angebote sind auch beim amtlichen Fortbildungsangebot für Lehrkräfte unter LFB-Online (siehe ZSL-Nummer) verzeichnet. Eine Anmeldung dort ist leider nicht möglich.

Titelbild FoBi-2HJ-23-24

FORTBILDUNG RELIGION | 1. HJ 2024/2025

Unser Fortbildungsangebot, das jedes Schulhalbjahr erscheint, können Sie als PDF-Datei herunterladen.

 

Die Fortbildungen in den auf DIN A5 angelegten Heft umfassen jeweils eine Seite und beinhalten neben dem Ausschreibungstext alle wichtigen Informationen über den Termin und Ort der Fortbildung, Name und Tätigkeitsfeld der Referent:innen, sowie alle Angaben für Ihre Anmeldung.

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Büro des Schuldekans Ulm-Blaubeuren
Adlerbastei 3, 89073 Ulm

Telefon: 0731 - 28 979
Mail: schuldekan.ulm@elk-wue.de

Ruben und sein Schatz

Eine Geschichte zu Weihnachten vom Sehen, Staunen und Verstehen

Mittwoch, 09.10.2024  14:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Alfons-Auer-Haus
Kolpingstraße 43, 88400 Biberach an der Riß

Fortbildung | Grundschule, SBBZ

LFB-Nr.: 7DLV8
Zielgruppe: Lehrkräfte in der Grundschule und im SBBZ

Klaudia Lahn, Lehrkraft und SBBZ-Fortbildungsbeauftragte

Carmen Ibach, Schuldekanin

Eine Unterrichtsreihe mit 6-8 Unterrichtsstunden - zum sofort Loslegen! In Vorbereitung auf Weihnachten begleitet unsere Schüler:innen in der Adventszeit eine Schatzkiste, in der 
sie – wie Ruben zur Zeit Jesu – Schätze sammeln. Die Geschichte basiert auf Lukas 2.
Sie handelt von den Kindern Ruben und seiner Schwester Rebecca, die vor über 2000
Jahren in Bethlehem lebten. In der Fortbildung füllen wir die Schatzkiste mit selbstgemachten Schätzen, die auch Ruben in seine Schatzkiste legte und aus der er bei seinen Besuchen bei
Jesus immer wieder etwas herschenkte.

Alle Vorlagen für das Heft, für das Bodenbild, ein kleines Buch zum Lesen und Selbergestalten für die Schüler:innen sowie die Bastelanleitungen und fertigen Muster nehmen Sie mit nach Hause.

7. Bildungsforum Oberschwaben

Auf Hoffnung hin - mit Krisen umgehen

Donnerstag, 17. Oktober 2024

9:00 - 15:00 Uhr

Haus der Begegnung
Grüner Hof 7, 89073 Ullm

Tagung | Kindertagesstätte, Grundschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II

Zielgruppe: Staatliche und kirchliche Lehrkräfte, Pfarrer:innen, Erzieher:innen

Andrea Holm, Schuldekanin Biberach

Thomas Holm, Schuldekan Blaubeuren|Ulm

In diesen Zeiten scheint die Hoffnung immer schwächer zu werden. Die Kriege in der Welt bis fast vor unserer Haustür, der Klimawandel, das Erstarken der politischen Rechten, die Krisen im eigenen Leben: in Beziehungen und im Beruf, bei Krankheit, beim Älterwerden: All das lässt uns fragen: „Wie soll das bloß weitergehen?“ Und: „Wo kann ich noch Hoffnung schöpfen und Zuversicht finden?“
Im Religionsunterricht und in anderen kirchlichen Bildungskontexten sind diese Fragen erwarten die Menschen Antworten von uns.
Unsere biblische Botschaft steht auf der Grundlage der Hoffnung. Kirchenlieder und Gebete bringen Vertrauen in die Zukunft zum Ausdruck. 
Wie wir Menschen inmitten all dieser Krisen nicht den Glauben und die Hoffnung verlieren, darüber wollen wir beim diesjährigen 7. Bildungsforum in Oberschwaben nachdenken. 

Biblische Erzählung - und was kommt danach?

Kreative Ideen und Methoden für die Vertiefungsphase

Mittwoch, 23.10.2024  14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Grundschule am Tannenplatz
Wiblinger Ring 11, 89079 Ulm

Fortbildung | Grundschule

LFB-Nr.: 5M868
Zielgruppe: Pfarrer:innen, Religionspädagogen:innen, Erzieher:innen, Diakone:innen

Ann-Katrin Förderreuther, Religionslehrerin

Tanja Strobel, Schuldekanin

Oftmals stehen wir bei unseren Unterrichtsvorbereitungen vor der Frage: Und was kommt nach der Erzählung? Wie kann ich die inhaltlichen Schwerpunkte aus der Erzählung gemeinsam mit meinen Schüler:innen vertiefen? Welche Methoden helfen uns in der Vertiefungsphase, um die Botschaft der Erzählung zu erarbeiten und zu festigen? 
In dieser Fortbildung werden Methodenbeispiele aus der Unterrichtspraxis (u.a. aus den Bereichen Kreativität, Gespräch, Bilder, Körperarbeit) präsentiert. Gleichzeitig werden im Ausprobieren der Methoden und im gemeinsamen Austausch Ideen und Impulse für den eigenen Religionsunterricht entwickelt. Als Referentin konnten wir Ann-Kathrin Förderreuther gewinnen - bekannt als "Frau Religionslehrerin" bei Instagram.

Biblische Figuren gestalten und mit ihnen erzählen (WERKKURS)

Es sind zwei Termine vorgesehen: 08.11 und 09.11.2024

Freitag,    08.11.2024 von 16:00 - circa 18:00 Uhr
Samstag, 09.11.2024 von   9:00 - 17:00 Uhr

RPI Ulm
Ensingerstraße 21, 89073 Ulm

Workshop | Kindertagesstätte, Grundschule, Sekundarstufe I, SBBZ, Berufsschule

LFB-Nr.: MJN76
Zielgruppe: Pfarrer:innen, Religionspädagogen:innen, Diakone:innen

Jutta Keim, Kursleiterin der AG Bibl. Figuren e.V.

Tanja Strobel, Schuldekanin und Regina Eisenmann, Studienleiterin

Der Einsatz der Figuren eröffnet anschauliche Zugänge zu Bibelgeschichten. Durch das Bewegen der Figuren kommt im Betrachten selbst etwas in Bewegung. Sie erleichtern die Identifikation mit den Gestalten aus der Bibel, deren Aussagen und dem Bezug zum eigenen Leben und Glauben. 
Im Kurs kann 1 Figur hergestellt werden. Das Grundmaterial dafür bringt die Kursleiterin mit. Jede Figur wird ein Unikat! Wir werden den Kopf schleifen und modellieren, die Hände mit den Daumen formen und den Körper wickeln und stopfen. Die Figur wird mit Körperstoff überzogen und bekommt eine Echtfellperücke. Danach werden Kleidung und Schuhe hergestellt, sowie der Umgang mit den fertigen Figuren geübt.

Anmeldung: bis 25.10.2024

max. 10 Personen

Wie kommt das Tafelbild in den Beamer?

Microsoft PowerPoint effektvoll einsetzen und nutzen?

13.11.2024   14:30 - 17:00

Eduard-Mörike-Grundschule
Hofäckerweg 84, 89075 Ulm

Fortbildung | Grundschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, SBBZ, Berufsschule, Konfirmandenunterricht

LFB-Nr.: 2QKDK
Zielgruppe: Pfarrer:innen, Religionspädagogen:innen, Diakone:innen

Regina Eisenmann, Studienleiterin

Regina Eisenmann

„PowerPoint“, das Präsentationsprogramm von Microsoft, kenne Sie als ideale Möglichkeit
Inhalte und Informationen von Vorträgen oder Referaten zu bündeln oder durch Bilder und Grafiken verständlich zu machen. 
Das Programm eignet sich durch seine interaktiven Funktionen, Animationen und Übergänge aber auch sehr gut, ihre bisherigen analogen Medien wie Bilder, Wortkarten oder ganze Tafelbilder per Beamer oder Bildschirm für Ihre Schüler:innen ansprechend, anregend und vor allem visuell qualitativ hochwertig und großflächig digital zu präsentieren oder neue Inhalte zu erstellen. 
Bei dieser Fortbildung lernen Sie neben den Basisfunktionen des Programms die vielfältigen Möglichkeiten von PowerPoint kennen, Lerninhalte kreativ, lernwirksam und zeitgemäß zu vermitteln und erhalten viele Ideen und Tipps für die eigene Gestaltung. Sie benötigen für diese Veranstaltung ein Laptop oder Tablet mit der Version PowerPoint 2016 oder jünger (365) von Microsoft.

Trauern und hoffen

Auferweckung Jesu - und was geht mich das an?

Donnerstag, den 14.11.2024    14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Haus der Evangelischen Kirche in Ravensburg
Weinbergstrasse 10, 88214 Ravensburg

Fortbildung | Kindertagesstätte, Grundschule, SBBZ

LFB-Nr.: 4JNG9
Zielgruppe: Lehrkräfte in der Grundschule (1/2) und am SBBZ und Erzieher:innen

Ulrike Kern, Relpäd i. R.  und ehem. Fortbildungsbeauftragte

Ines Krieger, Studienleiterin

Das Kirchenjahr wendet sich im November mit seinen Feiertagen der Trauer um Verstorbene zu. Diese Gedenktage können bei Jugendlichen eine der menschlichen Grundfragen aufwerfen: Was darf ich hoffen? Wir sprechen von der Hoffnung, die uns Christ:innen trägt: der Glaube an 
die Auferweckung Jesu. Was hat diese Botschaft mit den Jugendlichen des 21. Jahrhunderts zu tun?
Wie können die biblischen Ostertexte heute noch berühren und Grundlage für Zuversicht und Hoffnung im Leben der Schüler:innen werden? Diesen Fragen wollen wir in der Fortbildung 
nachgehen. 
Die angebotenen Unterrichtsbausteine regen die Schüler:innen an, sich mit den biblischen Texten auseinanderzusetzen, eigene Gedanken und ggf. Erfahrungen zum Thema einzubringen und Überlegungen von Mitschüer:innen als Ermutigung und Anregung zu reflektieren.

Josef und seine Brüder

Grundstufe

Mittwoch, 20.11.2024   14:30 - 17:00 Uhr

Alfons-Auer-Haus
Kolpingstraße 43, 88400 Biberach an der Riß

Fortbildung | Grundschule, SBBZ

LFB-Nr.: 5M8PM
Zielgruppe: Pfarrer:innen, Religionspädagogen:innen, Erzieher:innen, Diakone:innen

Hiltrud Herrmann, Religionspädagogin und Gestaltpädagogin und Gestaltberaterin

Carmen Ibach, Schuldekanin

Josef und seine Brüder“, der Klassiker unter den biblischen Geschichten im Primarbereich.
Ja, es geht um eine Vielfalt von menschlichen Gefühlen:  Trauer, Hass, Fremde erleben, sich auf Neues einlassen, Versöhnung usw. Hier können sich Schüler leicht einfühlen. Aber es geht auch um mehr. Theologisch betrachtet ist die Josefs-Geschichte eine Erlösungsgeschichte; vom Erniedrigten zum Erhöhten, vom Getrenntsein zur Gemeinschaft. In den Höhen und Tiefen im Leben von Josef ist das Wirken Gottes rückblickend zu erkennen.So lässt sich die Frage nach Gott als Deutungsrahmen für das jeweils eigene Leben in den Unterricht einspielen.
Vielfältige Möglichkeiten für den Unterricht, vor allem auch gestaltpädagogische Elemente, werden vorgestellt, um neue Ideen für die bekannte Geschichte zu entdecken.

Das Vaterunser - das wichtigste Gebet der Christenheit

Bei dieser Veranstaltung wird unser Studienleiter, Herr Karl-Heinz Held, in den Ruhestand verabschiedet!

Freitag. den 29.11.2024,  14:30 - 17:00 Uhr

Martin-Luther-Gemeindehaus Biberach
Waldseerstr. 18, 88400 Biberach

Fortbildung | Kindertagesstätte, Grundschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, SBBZ, Berufsschule, Konfirmandenunterricht

LFB-Nr.: 489VV
Zielgruppe: Alle Religionspädagogen:innen

Professor Zimmer, Ludwigsburg

Schuldekanin Holm, Biberach
Karl-Heinz Held, Studienleiter in Biberach

Warum ist das Vaterunser so einzigartig und was ist das unverwechselbare an den verschiedenen Fassungen von Matthäus und Lukas? Was macht das Vaterunser zu einem Modellgebet, welches über die Jahrhunderte hinweg uns Menschen Orientierung gibt? Siegfried Zimmer wird uns in seiner unnachahmlichen Art einen lebendigen und tiefgründigen Vortrag halten.

Biblische Geschichten mit der Nase erreichen

... mit der Nase lernen - so riecht lebendiger Glaube

Montag, 13.01.2025    14:30 - 17:00 Uhr

Evang. Schuldekanat
Martin-Luther-Straße 8, 88400 Biberach-Riss

Fortbildung | Kindertagesstätte, Grundschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, SBBZ, Berufsschule, Konfirmandenunterricht

LFB-Nr.: PE27D
Zielgruppe: Pfarrer:innen, Religionspädagogen:innen, Erzieher:innen, Diakone:innen

Eveline Stumpf, Aromatherapeutin

Andrea Holm, Schuldekanin

Wussten Sie, dass die Bibel 133 Zitate enthält, die vom Duft handeln! Es gibt also jenseits der Weihnachtsgeschichte, die uns wohl als Erstes beim Thema Duft  in den Sinn kommt, viel zu „erschnuppern“.

Duft und lebendig vermittelter Glaube ergänzen sich wunderbar. Auf zwei Weisen wollen wir uns dieser Synergie an diesem Nachmittag nähern:

Indem wir uns zunächst mit dem Riechen, den ätherischen Ölen und ihrer Wirkung und der Frage: „Wie kann ich sie für mein Wohlbefinden nutzen?“ beschäftigen.

Im zweiten Teil des Nachmittags tauchen wir dann mit dem Geruchssinn in biblische Geschichten ein und erfahren sie einmal ganz anders, eben mit der Nase. Dabei behalten wir auch im Blick, wie wir diese Erfahrungen für den Unterricht nutzen und auf was wir dabei achten müssen.

Biblische Figuren werden lebendig

Biblische Figuren einsetzen und mit ihnen gestalten

Mittwoch, den 29.01.2025   14:30 Uhr - 17:00 Uhr

RPI Ulm
Ensingerstraße 21, 89073 Ulm

Fortbildung | Kindertagesstätte, Grundschule, Sekundarstufe I, SBBZ

LFB-Nr.: E7JQV
Zielgruppe: Religionspädagogen:innen, Pfarrer:innen, Erzieher:innen, Diakone:innen

Jutta Keim, Kursleiterin der AG Bibl. Figuren e.V.

Tanja Strobel, Schuldekanin

An diesem Nachmittag soll der Umgang mit Biblischen Figuren und eine "richtige“, ausdrucksvolle Körpersprache ausprobiert bzw. geübt werden. Anhand von Beispielen erfahren wir, worauf es bei der Gestaltung einer Bibelstelle mit den Erzählfiguren ankommt. Wir tauschen uns aus, welche 
Möglichkeiten, Erfahrungen (oder Grenzen?) es bei der Arbeit mit Biblischen Erzählfiguren gibt.
Falls vorhanden, dürfen Sie gerne eigene Figuren mitbringen. 
Es werden keine Figuren hergestellt!